Kelten und Römer
Kelten und Römer

Entlang wichtigster Handelswege entwickelte sich ein Zahlungsverkehr mit Münzen. Zuerst die Kelten, dann die Römer nutzten die Attraktivität der heißen Quellen (ab 75 n.Ch. AQUE). Heilen und handeln ist in Baden-Baden das Motto bis heute.

Zeit Hohenbaden
Zeit Hohenbaden

Ende des 5. Jahrhunderts war der kleine Fluss Oos die Siedlungsgrenze zwischen Franken und Alemannen. Der häufige Herrscherwechsel lässt vermuten, dass auch das Geld, das in LOCO BADON in Umlauf war, aus vielen Richtungen floss.

Markgrafen von Baden
Markgrafen von Baden

Pfennige und Heller waren die ersten Münzen, die in der Region selbst geprägt worden sind. Die kleinen Moneten aus Silber spiegeln die häufigen politischen und kulturellen Wechsel und die wirtschaftliche Entwicklung der Region.

Baden-Baden und Baden-Durlach
Baden-Baden und Baden-Durlach

Probleme mit Silberbeschaffung, verursacht durch jahrelange Kriege, führen zu ersten Prägungen aus Kupfer.

Fremde Währung
Fremde Währung

Zusammen mit auf 10 jährliche Monate veränderter Kalenderführung erfolgte auch die Einführung der Dezimalwährung. Die Zeiten des Napoleon hinterlassen die Cents, Russische Gäste wie Turgenjew und Dostojewski die Rubel.

Grossherzogtum BADEN / 18O6-1918
Grossherzogtum BADEN / 18O6-1918

Das Geld wird in Mannheim und Karlsruhe geprägt. Unter dem Grossherzog Leopold besteht der Vereinsthaler Taler (Süddeutschland und Österreich) aus 60 Kreuzern. 1871 wurde 1 Gulden gegen 1,70 Goldmark verrechnet.

Badische Revolution
Badische Revolution

In den hohen, jährlichen Ausgaben spiegelt sich der Wohlstand des Landes. In dieser Zeit erfolgten auch jährliche Ausgaben von badischen Rheingold Dukaten.

Deutsch-Französischer Krieg 187O-1871
Deutsch-Französischer Krieg 187O-1871

Es werden kursfähige Gedenkmünzen auf den Sieg über Frankreich geprägt. In dieser Zeit wird die Goldmark geschaffen. Von 1872 bis 2002 war die Mark (später Deutsche Mark) die Währung in Deutschland.

Deutsches Kaiserreich 1871-1918
Deutsches Kaiserreich 1871-1918

Das benötigte Silber für die Mark gewann man durch Umschmelzen der eingezogenen Münzen der Taler-Währungen. Das Edelmetallgeld entsprach in seinem Gehalt dem auf der Münze angegebenen Wert.

Inflation 1922-1923
Inflation 1922-1923

Der rasche Wertverfall der Mark verursachte, dass Münzen im Zahlungsverkehr nicht mehr benutzt wurden. Die Inflation gipfelte in wenigen Monaten bis zu 1 Billion Mark für eine neue Rentenmark im Herbst 1923.

stop

Sammlung